Home

112 results found

Double-Dutch

Die Double-Dutch-Technik setzt sowohl regelmässiges Seilschwingen wie rhythmisches Springen voraus. Die Jugendlichen lernen zuerst das Einspringen und nachher das Springen von Grundformen, sie können diese beliebig variieren und Kunststücke einbauen. ​

Tanz - Reggae

Das Reggae-Tanzerlebnis, z.B mit dem Musikstück «Kiosk» (Gruppe Rumpelstilz), steht im Vordergrund. Die Musik enthält sowohl Reggae-Elemente (Betonung auf 2 und 4) wie auch folkloristische, «helvetische» Elemente. Die Jugendlichen suchen selber geeignete Musik.

Tanz - Streetdance (Pausenplatzszenen)

Die Jugendlichen auffordern und anleiten, den Pausenplatz bewusst wahrzunehmen. Die erlebten, beobachteten oder erfundenen Pausenszenen inspirieren die Jugendlichen zur Kreation eines Streetdance. Auch andere Szenen aus dem Alltag der Jugendlichen können zu einer Tanzkreation...

Rhythmisch bewegen mit Ball und Reif

Durch richtig dosierte Krafteinsätze wird der Ballrhythmus an die Körperbewegung und der Körper an den Reifen angepasst. Ball und Reif eignen sich zur Förderung der Rhythmisierungs- und die Differenzierungsfähigkeit. Die Lernenden sollen auch eigene Formen suchen.

Rhythmus und Kommunikation mit dem Stab

Sich mit der Körpersprache ausdrücken, sich durchsetzen, sich anpassen und nachgeben sind Handlungen des täglichen Lebens. Mit Hilfe des Stabes können Jugendliche lernen, mittels Bewegung und Gestik aufeinander einzugehen und miteinander zu kommunizieren.

Rhythmisch bewegen mit dem Band

Mit dem Band lassen sich ausgezeichnet fliessende Bewegungen ausführen: lang gezogene, grosse sowie kleine, schnelle usw. Die Jugendlichen erleben die Unterschiede und lernen, sich mit dem Band rhythmisch zu bewegen. Bewegen in verschiedenen Ebenen und zur Show zusammenfügen.

Mit Tüchern und Wolldecken / Mein Freund - mein Teddy / Mit dem Sandsäcklein / Zum Abschluss

Wolldecken eignen sich besonders, um die Kooperationsbereitschaft der Kinder zu fördern. Mit Hilfe einer Wolldecke können z.B. mehrere Kinder ein anderes tragen, was im direkten und übertragenen Sinn zu Erlebnissen des Getragenseins führt....

Den Wald entdecken

Die Kinder erleben den Wald als geheimnisvollen, vielfältigen Bewegungsraum. Bei allen Spielformen im Wald sollen die Kinder nie allein beschäftigt werden (mindestens 3er-Gruppen). Klare Aufträge, zentraler Sammelplatz, gute Übersicht und vereinbarte Signale erleichtern die Organisation.  

Allerlei Spiele im Freien

Hier werden alte und neue Kinderspiele beschrieben, die vor allem im Freien gespielt werden können. Kinder – auch aus anderen Kulturen –  dürfen «ihre» Spiele vorstellen und mit den anderen Kindern durchführen.  

Spiele einführen - aber wie?

Viele Spieleinführungen erfolgen in der Regel einem sehr ähnlichen Ablauf. An den drei Spielen Zwerg und Riese, Gold in China holen und Rot und Blau als Räuberspiel wird hier exemplarisch aufgezeigt, wie Spiele in der Vorschule stufengerecht eingeführt werden können.

Geschicklichkeitsspiele

Beim Spielen und Bewegen mit verschiedensten Gegenständen sammeln die Kinder viele materiale Erfahrungen, welche für ihre motorische und geistige Entwicklung wichtig sind.

Wie laufe ich, und wie laufen Tiere?

Die Kinder sammeln Erfahrungen mit verschiedenen Laufarten. Sie spüren dabei, wie sie die Füsse unterschiedlich aufsetzen. Die untenstehenden Spiel- und Übungsformen legen den Grundstein für den sich entwickelnden persönlichen Laufstil. 

Allerlei Kleinmaterial

Kleinmaterial eignet sich besonders gut, damit die Kinder «ihre eigene Welt» bauen können.  Als «Baumaterial» können sowohl das Kleinmaterial aus dem Kindergarten, aus der Turnhalle, aber auch nicht mehr gebrauchte Alltagsgegenstände verwendet werden. 

Bodentanzfüsse - Lufttanzfüsse

Wie gebrauchen wir unsere Füsse? Was könnten sie auch noch tun? Mit den Füssen spielen, die eigenen Füsse entdecken, mit ihnen unterschiedlichen Bodenkontakt aufnehmen und mit Hilfe von Blättern mit Fussabdrücken einen «Bodenfüssler-Tanz» erarbeiten. 

Spiralen-Tänze

Spiralen in der Natur verlocken zum Betrachten, Bestaunen, besonders diejenigen der Schneckenhäuser. Wie können wir diese faszinierende Form wahrnehmen, erleben oder sogar tanzen? 

Wir wagen uns an ein kleines "Musical" / Vom Spielen zum kindgerechten "Musical"

Bewegungsgeschichten gehören zum täglichen Geschehen im Kindergarten. Es kann von spielbarem Material, von Themen, von Figuren, Gegenständen, Kleidungsstücken usw. ausgegangen werden.Im Folgenden wird am Musical «Cats für Kinder» exemplarisch gezeigt, wie ein Thema durch Bewegung inszeniert...

Bewegte Bremer Stadtmusikanten

Als Fortsetzung  zu den Sinneserfahrungen erleben die Kinder verschiedene Rhythmen. Die Figuren der Bremer Stadtmusikanten bewegen sich alle in einem anderen Rhythmus: verschieden schnell oder langsam, aufgeregt oder ruhig, trampelnd oder leichtfüssig.

Käfertanz

Wenn Kinder aufrecht gehen, haben sie viele Fortbewegungsmöglichkeiten. Wenn sie – wie Tiere – auf allen vieren gehen, dann verändert sich ihr Bewegungsverhalten und ihr Blickfeld. Das Imitieren von Tierbewegungen erweitert das Bewegungsrepertoire und die Kreativität. 

Andersartig - einzigartig

Das Bilderbuch «Swimmy» lädt ein, das Thema «einzigartig - andersartig» tänzerisch umzusetzen und das Gegen-den-Strom-Schwimmen auch als freudvolles Tun zu erleben. 

Den Körper wahrnehmen, entdecken, bewegen

Kinder fühlen sich oft gehemmt, andere Kinder zu berühren. Diese Hemmung soll behutsam und gezielt abgebaut werden. Dabei lernen die Kinder die Beweglichkeit und Gelenkigkeit des eigenen Körpers besser kennen. Gleichzeitig wird der Tastsinn gefördert. 

Pages