Planspiel «Gemeinsam für Gerechtigkeit»

Preview image for LOM object Planspiel «Gemeinsam für Gerechtigkeit» CC by-nc-sa 3.0
Beim Planspiel befassen sich die Schüler/-innen mit gesellschaftlichen Problemen von Ländern des Südens und lernen Lösungsansätze sowie die Funktionsweise der Entwicklungszusammenarbeit kennen. In ihren Rollen stellen oder bearbeiten sie Projektanträge für oder von Partnerorganisationen, informieren als Mitarbeitende für Öffentlichkeitsarbeit oder berichten als Medienschaffende über die Aktivitäten des international agierenden Entwicklungswerks. Welches Projekt schliesslich wie viel Unterstützung erhält, entscheidet sich in der Vergabekonferenz durch den Vorstand des Entwicklungswerks. Dieser kann allerdings nur so viel Geld vergeben, wie von der öffentlichen Hand resp. der «Solidaritätsgruppe», ebenfalls eine Rolle im Spiel, gespendet wird.

Das Planspiel ist gut ausgearbeitet. Die Lernenden erhalten die nötigen Informationen, die sie für ein erfolgreiches agieren in der Rolle brauchen. Sie nehmen unterschiedliche Perspektiven ein; vernetztes Denken und Wertereflexion sind dabei zentral. Das Planspiel wurde ursprünglich für Gruppen im kirchlichen Kontext geschaffen, was für nicht kirchliche Bildungszwecke beachtet werden sollte.